English | Deutsch ||
Lieferland:
|| Hilfe

Wintercheck für Ihr Fahrzeug

08.10.2018

Nicht erst die Schokoladenweihnachtsmänner im Supermarkt sagen uns, dass wir stark auf den Winter zu steuern. Sondern auch stetig sinkende Temperaturen und die immer früher einsetzende Dunkelheit. SKANDIX hat Ihnen für die Vorbereitung Ihres Fahrzeugs auf den Winter eine praktische Checkliste zum Download zusammengestellt. Außerdem finden Sie hier einige Tipps und Tricks die Sie beherzigen sollten.

Frostschutz

Wichtig vorm Winterbeginn ist der richtige Anteil des Frostschutzmittels im Kühlwasser. Ansonsten kann das Kühlwasser einfrieren und im schlimmsten Fall führt dies zu einem Motorschaden. Deshalb sollte das Kühlwasser mit Hilfe eines Frostschutzprüfers geprüft werden, um den Frostschutzmittel Anteil im Kühlwasser zu ermitteln. Zudem sollte das Scheibenwaschwasser mit Scheibenfrostschutz nachgefüllt werden.

Batterie

Der Winter ist ein Stresstest für die Technik unserer Autos. Besonders die Batterie leidet unter den winterlichen Temperaturen. Deshalb sollte man sich frühzeitig um die Pflege der Batterie kümmern. Zum einen hilft das vollständige Aufladen der Batterie, aber auch der Flüssigkeitsstand sollte bei nicht wartungsfreien Batterien des öfteren überprüft und die Batterie mit destilliertem Wasser aufgefüllt werden. Hilfreich ist es auch, die Pole auf Korrosion zu überprüfen und ein Starthilfekabel mitzuführen für den Fall der Fälle. Bei längeren Standzeiten kann ein Batterieerhaltungsgerät an die Batterie angeschlossen werden, um einer Sulfatierung (Kapazitätsverlust) der Batterie vorzubeugen.
Wenn diese Methoden dennoch nicht helfen und die Batterie am Ende ist, muss eine neue Batterie her.

Winterreifen

Bei entsprechend schlechten Straßenverhältnissen gilt seit dem 04.12.2010 eine Winterreifenpflicht in Deutschland. Die Winterreifen sollten möglichst nicht älter als 6 Jahre sein, und mindestens 4 mm Profiltiefe haben. Gesetzlich vorgeschrieben sind mindestens 1,6 mm.

Beschädigungen an den Felgen oder Radkappen sowie fehlende Zierkappen für die Radbolzen sind meist nur kosmetische Probleme, die jedoch einen großen Einfluss auf das gesamte Erscheinungsbild des Fahrzeugs haben. Anders sieht das bei Ventilen / Ventilkappen aus. Schließlich möchte sicher niemand bei frostigen Temperaturen einen platten Reifen wechseln müssen.

Für den Transport und die Aufbewahrung ihrer Räder ist die Verwendung von Reifentaschen immer eine gute Idee. So überstehen Ihre Sommerräder den Winter unbeschadet und ihr Inneraum bleibt beim Transport sauber.

Schwergängige oder beschädigte Radschrauben bzw. Radbolzen und Muttern sollten erneuert werden. Die Verwendung von Radnabenpaste verhindert das Festrosten der Felge auf der Radnabe, die Felgen lassen sich im Frühjahr einfach abnehmen. Eine Radmontagehilfe vereinfacht die Rädermontage bei Fahrzeugen mit Radschrauben erheblich. Die Felge wird beim Aufsetzen richtig über den Schraubenlöchern zentriert und kann bis zum Einschrauben der Radschrauben nicht wieder herunterfallen.

TIPP: Sorgen Sie beim Reifenwechsel für eine Durchsicht der Bremsanlage. Diese ist gerade an rutschigen Tagen das A&O. Deshalb sollte regelmäßig der Verschleiß an den Bremsbelägen und Bremsscheiben überprüft werden

Stoßdämpfer & Radlager

Defekte Stoßdämpfer können zu einem 20% längeren Bremsweg führen. Deshalb ist es ratsam, diese bei der Demontage der Sommerreifen gleich mit zu überprüfen, um einen optimalen Bremsweg sicherzustellen. Außerdem empfiehlt es sich, im selben Zug die Radlager mit zu wechseln, falls diese einen Defekt aufweisen. Dies ggf. von einer Fachwerkstatt oder einem Automobilclub prüfen lassen.

Licht

In den dunklen Tagen trägt eine gute Beleuchtung als eines der Hauptkriterien zur Sicherheit bei. Deshalb sollte ein "blinder" Scheinwerfer oder defekte Leuchtmittel so früh wie möglich ausgetauscht werden.

Einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf die Lichtausbeute hat auch die Sauberkeit der Scheinwerfer. Wechseln Sie nicht nur ihre Scheibenwischer, sondern kontrollieren sie auch die ggf. vorhandenen Wischer ihrer Scheinwerferreinigungsanlage.

Türlampen und Reflektoren an den Türen, die beim öffnen von hinten gesehen werden können, verbessern die Erkennbarkeit der offenen Tür für herannahende Fahrzeuge. Kostenloser Lichttest in Ihrer Fachwerkstatt im Monat Oktober möglich.

Sicht

Bei vereisten Autoteilen gibt es mittlerweile eine Vielzahl von Möglichkeiten, um den Kampf gegen den Frost zu gewinnen. Eine einfache Maßnahme ist das Abdecken der Frontscheibe mit Hilfe einer Eis-Schutzfolie. Falls man diese nicht ständig aufs Auto legen möchte, gibt es noch die Möglichkeit Scheibenenteiser zu benutzen. Das günstigste "Arzneimittel" gegen vereiste Scheiben ist und bleibt immer noch der Eiskratzer. Außerdem sollten die Wischerblätter auf Funktion überprüft werden, um eine optimale Sicht zu gewährleisten.

Um dem nervenden "Phänomen" der von innen zugefrorenen Scheiben zu begegnen, empfiehlt sich der Einsatz eines Luftentfeuchters. Dieser nimmt einen Großteil des Kodenswassers auf, das sich im Winter aufgrund der großen Temperaturunterschiede gerne bildet und sorgt so für trockene Scheiben im Innenraum.

Türen

Für den Schließzylinder eignet sich ein Tropfen BRUNOX® IX 50 zur Vorbeugung gegen Vereisung. BRUNOX® IX 50 ist ein nicht aushärtendes Multifunktionsprodukt, das bis -41°C auch im Schließzylinder nicht einfriert.

Die Türdichtungen sollten mit Gummipflege behandelt werden, damit sie nicht einfrieren und beim Öffnen beschädigt werden. Sie können z.B. einen Hirschtalgstift, Talkum oder Silikonspray verwenden.

Korrosion

Gegen Korrosion hilft nur Korrosions- oder Unterbodenschutz. Dieser muss auf entrosteten Stellen angewendet werden. Hilfreich zur Voranwendung ist Rostumwandler.

Schalenmatten

Egal ob bei verregnetem Herbstwetter oder bei Schnee im Winter, in der kalten Jahreszeit gelangt viel Feuchtigkeit ins Innere ihres Fahrzeugs. Um den original Teppich zu schonen und zu verhindern, dass sich die Feuchtigkeit dort festsetzt und ständig zu beschlagenen Scheiben führt, ist der Einsatz von Kunststoff- oder Gummi-Schalenmatten empfehlenswert.
Sei es der Schlitten nach einer ausgiebigen Rodeltour mit den Kindern oder das feuchte Brennholz für die nächste Saison, wer im Winter viel in seinem Kofferraum transportiert, dem empfehlen wir den Einsatz von passgenauen Schalenmatten für den Laderaum seines Fahrzeugs. Denn auch hier setzt sich gerne Feuchtigkeit fest, die man sonst unter Umständen erst im Frühling wieder los wird.

Hinweise:

Bei langen Strecken sollten Sie sich ein paar Kekse und ein Heißgetränk ins Auto packen. Immer im Auto haben sollten Sie eine Decke, einen Verbandskasten, einen Klappspaten, ein paar Schneeketten und ein Starthilfekabel.
Wichtig: Türschlossenteiser und Eiskratzer nicht im Auto lassen!

Wenn Sie alles überprüft haben sollten Sie noch ausprobieren, ob Ihre Heizung funktioniert. Denn wer möchte im Winter schon frieren?

Wenn alles in Ordnung ist, kann der Winter kommen...

Nachstehend haben wir Ihnen eine Übersicht an nützlichen Winterartikeln angefügt und eine Checkliste zum Download als PDF-Dokument, die Sie ausdrucken und abhaken können:

Weitere Infos...