SKANDIX Aktuell: Neuigkeiten zu Volvo http://www.skandix.de/de/aktuell/rubrik/volvo/ Aktuelle Meldungen rund um die Themen Volvo, Saab, Motorsport, Fahrzeugteile, Veranstaltungen sowie Pressemeldungen von SKANDIX. de_DE Wed, 11 Dec 2019 00:00:00 +0100 Wed, 11 Dec 2019 00:00:00 +0100 240 Weihnachtsgeschenke für Volvo-Fahrer http://www.skandix.de/de/aktuell/weihnachtsgeschenke-fuer-volvofahrer/1910/
Weihnachten steht vor der Tür und vielleicht sind Sie auch noch auf der Suche nach einer guten Geschenk-Idee für Ihre Lieben?

Die LED-Tischleuchte im Classic-Car-Design ist das perfekte Geschenk für jeden Volvo-Liebhaber!

Die Deko-Leuchte ist in 3 Varianten erhältlich:

Die Lampen sind auch als Weihnachtsdekoration im Fenster ein echter Hingucker. Darüber hinaus leuchten sie das ganze Jahr über als Stimmungslicht auf dem Nachttisch oder in der Werkstatt.

Sichern Sie sich gleich ein Exemplar!
Leuchtende Augen unterm Weihnachtsbaum sind Ihnen gewiss ;-)

Technische Daten:

  • LED-betriebene Tischlampe (warmweiß)
  • 6 integrierte Leuchtdioden, 6x 0,1W
  • benötigt 2 AA-Batterien (nicht im Lieferumfang)
  • Timer-Funktion für 4 Stunden Laufzeit
  • Schalter und Batteriefach auf der Unterseite
  • Größe: ca. 27 x 10 cm
]]>
Wed, 11 Dec 2019 00:00:00 +0100 http://www.skandix.de/de/aktuell/weihnachtsgeschenke-fuer-volvofahrer/1910/
Ein Buckel-Volvo durch Raum und Zeit http://www.skandix.de/de/aktuell/ein-buckelvolvo-durch-raum-und-zeit/1895/
Laut Wikipedia ist Leidenschaft eine das Gemüt völlig ergreifende Emotion. Sie kann Formen der Liebe aber auch des Hasses umfassen. Im heutigen Sprachgebrauch ist sie meist positiv betont und hat mit ihrem eigentlichen Stammwort „leiden“ nichts mehr gemein.
Herr Lehmann hat mindestens drei große Leidenschaften. Die eine beinhaltet die allumfassende, große Liebe zu seiner Lebensgefährtin (irgendwie denke ich dann immer sofort auch an John Lennon), die zweite heißt Modelleisenbahn, und zwar eine, die den ganzen Garten durchfährt und deren Hangartor abends das Kellerfenster ist. Die dritte Leidenschaft, Sie werden es ob unserer Präsentationen schon ahnen, gehört Sverige und dessen „most famous car“ - dem Volvo.

Leidenschaft beflügelt auch die Phantasie, und von dieser Eigenschaft besitzt der Künstler nicht nur ein paar Löffel! Wir schrieben das Jahr 1982. Zusammen mit dem Autoeigentümer, der zufällig auch Nachbar der Lehmanns war, entstand die tolle Idee, eine Zeitreise der fahrenden Schwedenlegende durch die Epochen der Menschheitsgeschichte eben auf gerade dessen Blechkleid zu zeichnen und zu sprühen. Die Basis ist somit ein PV444 L Modell, Baujahr 1957, und der angehende Meister der Airbrushes versuchte sich zunächst mal an einem Teil, welches sich gut abbauen und in einer Garage bearbeiten ließ - der Kofferklappe....

To good to be forgotten

Der Wahrheit halber möchte ich nicht verschweigen, dass dieses hier abgebildete Fahrzeug nichts mit unserer Firma zu tun hat. Es unterstreicht den künstlerischen Werdegang unseres Freundes Detlev M. Lehmanns. Als dieser im Oktober 1984 seine Kreativität dem Lackierbetrieb von Peter Bolle in der Pflügerstraße (Berlin-Neukölln) zur Verfügung stellte, wurde das vor zwei Jahren begonnene Projekt auf Grund der nun wesentlich besseren Arbeitsvoraussetzungen, als eine Garage sie bot, wieder aufgenommen. Bolle, nee, nicht den Sohn von Paul Panzer, sondern Peter Bolle, den Lackierermeister, möchte ich hier hochachtungsvoll namentlich erwähnen, denn ohne die Bekanntschaft mit dieser Firma hätte ich den „Luftpinsel-Lehmann“ vielleicht nie kennengelernt. Man kam mit dem Autobesitzer überein, dass die Gestaltung einschließlich Lackierung kostenlos erfolgen könnte, wenn das Auto als Werbeträger durch die Straßen des damals noch ummauerten West-Berlins rollen würde. Wer hätte da wohl abgelehnt? Und so brushte und lackierte man bis ins 85er Jahr hinein.


Nach einem Unfall kaufte Bolle das Auto auf und man reparierte es wieder. Doch auch an gutem Schwedenstahl nagt das Oxygen. Irgendwann setzte der Karosse der Zahn der Zeit dermaßen zu, dass man sich schweren Herzens davon trennte. Soweit wie Herr Lehmann weiß, war ein Kneipenbesitzer der letzte Nachbesitzer. Danach hörte man noch, dass jemand die lediglich die Tür mit dem Reiterturnier drauf im Internet ersteigert hatte und sie als „Echten Lehmann“ eine Wand schmücken ließ.
Peter selbst (Ähnlichkeiten mit Namensvettern sind rein zufällig) weilt schon lange nicht mehr unter uns, aber seine Lackiererei und auch sein Slogan „Mit Beule zu Bolle“ lebt weiter, allerdings an einem anderen Standort...

Nun ist die Story gerade dieses Autos so herzergreifend lustig, dass es eine Schande wäre, wenn sie mang anderen Bildern in dicken Fotoalben vor sich hindümpeln würde. Bis dann ein Nachkomme aufräumt, keine Beziehung zu diesen Sammelbänden empfindet und sie in der Papiertonne landen. Drum sei es uns erlaubt, Ihnen, werter Besucher diese Artikels, etwas Schmunzeln ins Antlitz zu zaubern.

Wer hätte DAS gedacht

Dass die Planung des Volvos bis in die Steinzeit zurückreicht? Zwar kannten unsere Urvorfahren den Glöckner von Notre Dame nicht, aber buckelförmige Fortbewegungsmittel konnte man sich schon mal sehr gut vorstellen, was der hier rechts als Button eingefügte Bildausschnitt der Motorhaube (die Kollegen Designer mit ihrem Planungsentwurf an der Höhlenwand) beweist. Wir sehen "Frischfleisch" transportierende Zeitgenossen und ja - es gab auch schon die ersten Garbage Dumps (Müllhalden).

Eine vergammelte Waschmaschine, wahrscheinlich für Lendenschurze und Fellumhänge entwickelt, lukt hervor und folgerichtig, da kaputt, heißt sie auch nicht „constructa“ sondern „destructa“! Zeitungsmänner hatten es übrigens damals auch nicht leicht, wie die „Bild“-Ausgabe auf 'ner Steintafel es vermuten lässt.

Neueste Forschungen ergaben:

Vor der langweiligen Sphinx mit ihrer abgeschossenen Nase muss in Gizeh auf deren Platz ein anderes Monument gestanden haben. Richtig!
Der Buckel-Volvo! In majestätischer Größe, ordentlich von ägyptischen Steinmetzen aus sorgsam angepassten Steinblöcken zusammengesetzt und oberflächenbearbeitet. Offensichtlich hatten sich auf Herrn Lehmanns Reise „Back to the Past“ auch zwei Gallier in seine Zeitmaschine geschmuggelt. Die zwei, welche ihren Auftritt erst im Zeitalter des Römischen Imperiums haben sollten, habe ich, nach zweimaligem Anfragen in Frankreich im Mai 2017, herauslöschen müssen. Frau Dubois hatte offensichtlich keinen Sinn für Lustiges, auch als ich beteuerte, dass dieser Beitrag lediglich der Unterhaltung und keinesfalls kommerziellen Zwecken dienen sollte. Naja....

Mit Nieten, Federbusch und Lanze

ging's in den Kampf.
Auf dem Weg in jüngere Zeiten durchlebte der Buckel-Volvo die abenteuerlichsten Wandlungen. Wie in der Szene des Mittelalters zu sehen ist. Herr Lehmann wurde Zeuge eines laufenden Ritterturniers. Schon damals gab man sich fortschrittlich und hatte Sinn für Technik. Die damaligen Formel-1-Piloten saßen am Lenkrad von federbuschgeschmückten Volvo-Kampfkarossen aus erprobtem Schwedenstahl. MIG-Löten und MAG-Schweißen war noch nicht erfunden. Reparaturfreundliche Nietverbindungen hielten Blechkleid und Lanze zusammen.

Ein aufmerksames Auge bemerkt noch mehr: Gewisse Losungen widerspiegeln auch damals die bohrenden Zeitfragen und -probleme. Mit der Rechtschreibung scheint nicht nur unsere heutige Young Generation Probleme zu haben. Das gab's offensichtlich auch im „Dark Age“ ist in fataler Weise unserer Gegenwart ähnlich. Aber es gab ja eben damals noch keinen Duden. Aus „God save the King“ konnte dann auch mal schnell „God SHAVE the King“ werden, obwohl wir nicht glauben, dass Gott mit einer Gillette Mach 3 je an einen König herangetreten wäre.

OK, an das „Plakate ankleben verboten!“ hat man sich offensichtlich gehalten. Rechts in der Ecke der königlichen Tribüne hatten Öko-Gegner ihre Meinung kund getan: „Wasserkraft - nein Danke“. Und noch weiter in die Richtung wird bekannt gegeben, dass Robin Hood klaut....

Auch für andere Wehwehchen hielt das Mittelalter, wie dessen Name es selbst schon ausdrückt, sehr wirksame Mittel bereit. Die Wurzeln der Namensgebung für die heutige Kopfschmerztablette liegt somit eindeutig ein gutes halbes Jahrtausend zurück. Am Sockel des Schafotts lesen wir: „Wir wissen nicht, was dieser freundliche Henker empfiehlt. Wir empfehlen bei Kopfschmerz SPALT.“

Airbrush-Arbeit von Detlev M. Lehmann auf Volvo PV444

Airbrush-Arbeit von Detlev M. Lehmann auf Volvo PV444


Das Beste kommt zum Schluss

Aber nicht immer! Der kalte Krieg schwebte zur Zeit des Entstehens der Volvo-Motive wie ein Damoklesschwert über den Köpfen der Menschheit. So ist verständlich, dass damals das logische Ende des Homo Sapiens auf dessen Selbstzerstörung durch atomare Waffen prognostiziert wurde. Irgendein Irrer hatte den Roten Knopf gedrückt. OK, auch um das Jahr 2018 ist die Menschheit nicht gescheiter geworden und die Verrückten sind mehr und mehr auf dem Vormarsch. Rüstung wird wieder angekurbelt. Der Europagedanke verfällt bei vielen, der Ruf nach Austritt aus der EU wird lauter und ein Großteil der Erdbevölkerung der „reichen“ Länder liebäugelt mit dem „Nationalitätsgedanken“. Hatten wir schon mal! Und zum Schluss sah's ähnlich in Europa aus, wie im Bild der Heck-Szene des „Buckels“.
Geblieben ist das Trümmerfeld einer Kultur, die sich selbst als „höchste Schöpfung des Lebens“ bezeichnete, es jedoch nicht schaffte, ob seiner „Intelligenz“ den eigenen Untergang abzuwenden. Als Hohn des Ganzen erhebt sich über der rauchenden Landschaft das Symbol durchgestylten Fastfoods – McDonald. Und der letzte Buckel-Volvo!

Zwar steht eine Apokalypse für gewöhnlich am Ende einer Story, wie sie das auch in unserem Beitrag sein sollte. Kurioserweise fing man an, das Pferd von hinten aufzuzäumen, ist doch die Szene des Weltunterganges das älteste Mural am Fahrzeug, weil eben auf der abschraubbaren Kofferklappe. Detlevs einstiger Nachbar, Spitzname Matze, hat das Ende seines Schwedentraumes auf Rädern nicht mehr miterlebt. Mit bewundernswerter Standhaftigkeit und Humor wartete er in einem Hospiz auf sein Ende. Mit gerademal 45 Jahren! Der Hirntumor gab ihm keine Chance….

Bilder: Detlev M. Lehmann, Beitrag mit freundlicher Erlaubnis von GÄBEL Lack & Karosserie, Berlin (siehe Link zum Original-Beitrag)

]]>
Mon, 11 Nov 2019 00:00:00 +0100 http://www.skandix.de/de/aktuell/ein-buckelvolvo-durch-raum-und-zeit/1895/
Wenn Riesenameisen Deinen Volvo entern http://www.skandix.de/de/aktuell/wenn-riesenameisen-deinen-volvo-entern/1899/
Nicht erst wenn Riesenameisen über Deinen Volvo krabbeln, ist es Zeit an Halloween zu denken...

Auch wenn der gelbe Volvo 200 aussieht, als ob er aus einem Horrorfilm der 80er Jahre entsprungen ist, war es mehr der künstlerische Schaffensdrang seines Besitzers David Schwartz aus Virginia, der aus dem einstmals grauen Fahrzeug ein skurriles Kunstwerk hat werden lassen.

Der Philosophie-Professor trug sich schon einige Jahre mit dem Gedanken, selbst ein "Art-Car" Projekt zu verwirklichen nachdem er bereits während seiner Studentenzeit mehrfach die "Houston art car parade" besucht hatte.

2004 ergab sich endlich die Gelegenheit dazu, und gemeinsam mit einigen seiner Studenten aus dem Fach "Philosophy of Art" machte er sich ans Werk, die Idee mit den Riesenameisen und dem Volvo umzusetzen. Nach einem guten Jahr, in dem immer wieder Verbesserungen an der Dekoration umgesetzt wurden, konnte er 2005 aus dem Stand heraus einen Dritten Platz auf der Houston Art Car Parade ergattern.

Seither hat sich das "Ant Car" beständig in seinen Details weiter entwickelt. Inzwischen hat David Schwartz eine umfangreiche Dokumentation zum Fahrzeug und zu den Art Shows mit zahlreichen Bildern und Videos auf seiner Website zusammengestellt.

Neben dem "Ant Car" haben sich dort auch zahlreiche andere bizarre Fahrzeuge von den diversen Veranstaltungen angesammelt. Wer also selbst irgendwann Langeweile hat und den Drang verspürt, seinen Volvo zu verschönern, kann sich dort entsprechende Anregungen holen.

Bilder mit freundlicher Genehmigung von David Schwartz

]]>
Thu, 31 Oct 2019 00:00:00 +0100 http://www.skandix.de/de/aktuell/wenn-riesenameisen-deinen-volvo-entern/1899/
Volvo 245 im Flughafenmuseum Budapest http://www.skandix.de/de/aktuell/volvo-245-im-flughafenmuseum-budapest/1883/
Mit einer kurzen eMail bedankte sich der Gründer des Flughafenmuseum Aeropark Budapest bei SKANDIX für die Lieferung von Ersatzteilen für einen Volvo 245 und sandte uns einige eindrucksvolle Bilder. Das Fahrzeug, welches in den passenden Farben der ungarischen Fluggesellschaft "Malev Air Tours" lackiert ist, posiert auf dem Foto vor einer Tupolew Tu-154.

Im Flugzeugmuseum lässt sich die fast vollständige Entwicklungsgeschichte der letzten 60 Jahre des ungarischen Linienflugs von der Li-2 bis zur Jahrtausendwende über die noch in Betrieb befindliche Tu-154 nachvollziehen. Neben der Besichtigung der ausgestellten Flugzeuge können die Besucher u.a. selbst versuchen, im Flugsimulator ein Flugzeug zu steuern. Darüberhinaus gibt es verschiedene Fahrzeuge und Equipment der Bodenabfertigung zu sehen. Der AEROPARK befindet sich in Budapest neben dem Terminal 2B des internationalen Flughafens Liszt Ferenc.

Weitere Infos zu Öffnungszeiten und Tickets sind auf der Website des AEROPARK Budapest zu finden.

]]>
Mon, 05 Aug 2019 00:00:00 +0200 http://www.skandix.de/de/aktuell/volvo-245-im-flughafenmuseum-budapest/1883/
Volvo Brick http://www.skandix.de/de/aktuell/volvo-brick/1857/
Dieser eindrucksvolle Volvo 740 in Klinker-Optik gehört einer Firma aus der Ukraine, welche sich auf flexible Isolierklinker spezialisiert hat.
Die Firma selbst schreibt in ihrem Blog: "Neue Schutz- und Dekorschicht für jedes Auto. Sieht etwas ungewöhnlich aus, aber warm und praktisch!"

Auf jeden Fall ein echter Hingucker als Werbeträger!

Im Internet ist er unter dem passenden Spitznamen "The Brick" ein beliebtes Motiv.

]]>
Mon, 01 Apr 2019 00:00:00 +0200 http://www.skandix.de/de/aktuell/volvo-brick/1857/
Volvo 854 Rot - Restauration mit Umwegen http://www.skandix.de/de/aktuell/volvo-854-rot-restauration-mit-umwegen/1849/
Alles begann damit, dass wir vor einigen Jahren einen Volvo suchten, der folgende Kriterien erfüllen sollte:

A. Nicht zu viele Besitzer
B. Nicht zu viele Kilometer gelaufen
C. Die Ausstattung sollte einigermaßen in Stand sein

Nach der Besichtigung einiger wirklich herunter gekommener Baufahrzeuge haben wir durch Zufall die rote 850er Limousine entdeckt. Die Eckdaten stimmten erstmal:

  • 2. Hand (letzter Besitzer seit 1998)
  • rund 165.000km gelaufen
  • Euro2
  • Klimaautomatik
  • Tempomat
  • Sitzheizung
  • und auf den Bildern ein gut gepflegter Zustand.

Also habe ich mit dem Besitzer telefoniert und mich am nächsten Tag auf den Weg nach Bremen gemacht. Dort angekommen fanden wir dann das traurige rote Etwas mit dem Volvozeichen am Kühlergrill vor. "Anja, wenn man keine schönen Bilder ins Netz stellt, kommt auch niemand" sagte uns der Besitzer (man sagt auch nicht das die Bilder schon einige Jahre alt waren). Also dachte ich mir, wenn man schon mal da ist , dann kann man ja auch ne Runde drehen mit dem Schweden. Zumindest fuhr der Elch wie versprochen vernünftig, der 125 KW Motor machte seinem Namen als kraftvoller Motor alle Ehre. Wie vermutet funktionierten natürlich weder die Klimaanlage noch die Sitzheizung aber der Tempomat verrichtete seinen Dienst wie er sollte. Die Edelvelours-Ausstattung war ziemlich in die Jahre gekommen und müffelte vor sich hin. Immerhin war es kein Raucherfahrzeug und als kleine Zugabe bot uns der Verkäufer noch einen Satz halbwegs guter Winterreifen auf Stahlfelgen als Zugabe.

Volvo 854 rot Volvo 854 rot


Wir sagten dem Verkäufer das wir eine Nacht drüber schlafen müssten, wegen des nicht so berauschenden Zustands und des Preises. Als wir dann wieder auf dem Weg zu unserem Auto waren, mussten wir an der vermutlich mal sehr schönen alten Lady vorbei fahren... Irgendwie hörten wir so eine kleine Stimme im Ohr: "Hilf mir und nimm mich doch bitte bitte mit, ich werde dir auch immer treue Dienste leisten". Da der Besitzer mit uns zu unserem Auto kam, um uns zu verabschieden und eine gute Heimfahrt zu wünschen, drehte ich mich um und sagte ihm, dass es zweifelsfrei eine Schande wäre die alte Lady stehen zu lassen. Er wollte den Schweden eigentlich nur noch los werden und so bot ich Ihm einen Preis der gut 1000,-€ unter seinen Vorstellungen lag. "Hauptsache die Kiste ist weg", war seine Aussage... also gingen wir noch mal in die Wohnung des Verkäufers und schnell war der Vertrag gemacht und ich bezahlte den abgemachten Preis. Nach sehr kurzer Verabschiedung haben wir uns dann auf den Heimweg gemacht.

Leider war es Sonntagnachmittag, so dass es natürlich keine offene Waschanlage gab, um den Schweden zumindest einmal vor zu waschen. Also auf die Autobahn und los in Richtung Heimat. Die Lady fuhr sich prima und die Heimreise war eine wahre Freude ohne irgendwelche Komplikationen. In der damaligen Heimat Rinteln angekommen, haben wir den Wagen erstmal in der hintersten Ecke unserer Halle verschwinden lassen und abgedeckt, damit niemand unserer Kundschaft den Zustand zu Gesicht bekam.

Volvo 854 rot Volvo 854 rot Volvo 854 rot


Am darauf folgenden Wochenende haben wir den Schweden erstmal gründlich unter die Lupe genommen. Das Ergebnis erstaunte uns doch ziemlich; der Antriebsstrang war zumindest komplett trocken, die Limo hatte also skeine Flüssigkeitsverluste. Jedoch war die Liste der Instandsetzungsarbeiten ziemlich lang:

  • Bremsanlage musste komplett erneuert werden
  • Bereifung bestand aus 3 unterschiedlichen Profilen
  • Schalldämpferendrohr war weg gerostet
  • Zündanlage war so ziemlich ausgebrannt
  • Zubehörzündkerzen (ebenfalls mehr als abgebrannt)
  • Kühler war leicht undicht
  • Thermostat öffnete nicht mehr
  • Scheinwerferwischermotoren waren fast gegammelt
  • Leisten neben der Frontscheibe waren abgeblättert
  • Antriebswellen-manschetten waren stark porös
  • Hinterachsbuchse links innen war eingerissen
  • Nebelscheinwerfer v.R. war ohne Funktion
  • Scheibenwischergummis waren verschlissen
  • keine wirkliche Funktion des Scheibenwischermotors (bei der Abholung hat es nicht geregnet so das wir die Funktion vergessen hatten zu testen)
  • hinzu kam der ziemlich verbrauchte Gesamtzustand des Schweden

Trotzdem haben wir uns entschlossen dem Schweden ein zweites Leben zu schenken. Alles wurde wieder auf den neusten Stand gebracht und auch optisch haben wir die Lady wieder hergerichtet. Wir spendierten ihr zusätzlich noch ein neues Lederlenkrad und eine Holzausstattung ebenso wurde die Edelvelours-Ausstattung gereinigt – von dem anfänglichen Müffelgeruch war nichts mehr zu riechen. Auch die Sitzheizung wurde wieder instand gesetzt. Schön war die Lady geworden und sie bereitete uns in den nächsten eineinhalb Jahren nur Freude. Nie sind wir liegen geblieben und immer sicher unterwegs gewesen.

Dann kam der Tag, an dem die Schönheit erstmal keine Lust mehr hatte und etwas undicht wurde. Nach genauer Untersuchung stellten wir fest, dass der Simmering zwischen Motor und Getriebe undicht geworden war, hinzu kam der fällige Zahnriemenwechsel, so dass wir uns entschlossen haben die Lady, die wir mittlerweile auf den Namen Scrollan getauft hatten, erst einmal wieder in die hinterste Ecke der Werkstatt zu stellen. Nach gut einem halben Jahr, es waren mittlerweile so einige Elche dazu gekommen, kam ein Kunde der einen Volvo suchte. Angedacht war für Ihn ursprünglich ein 850 Kombi mit mindestens 144 PS.

Leider waren wir so ziemlich ausverkauft, so dass er unweigerlich auf die in der Ecke stehende und abgedeckte Scrollan stieß. Nach öffnen der Abdeckplane zeigte sich der Interessent angenehm überrascht – eine 850 Limousine war schon immer sein Traum und schnell wurden wir uns handelseinig. Also haben wir Scrollan wieder auf Vordermann gebracht:

Eine neue Kupplung incl. Ausrücklager, ein neuer Simmering an der Kurbelwelle und den Zahnriemen nebst Wasserpumpe (mit Metallflügelrad), Spannrollen, Schwingungsdämpfer, Polyriemen, Riemenspanner und nicht zu vergessen auch den Simmerin der anderen Kurbelwellenseite verbaut. Selbstverständlich gab es zusätzlich noch eine neue Inspektion und neuen TÜV.

Der neue Besitzer fuhr fast zwei Jahre glücklich und zufrieden mit Scrollan durch die Gegend. Dann kam der Tag wo der Besitzer den Job wechselte und nun über 200 km am Tag fahren musste. Wir waren mittlerweile nach Schwanewede umgezogen und von all dem bekamen wir nichts mit. Eines Tages klingelte das Handy und der Besitzer von Scrollan war dran: Er sagte uns, dass er nun einen Diesel gekauft hatte und Scrollan übrig war. Der Volvohändler der Ihm seinen neuen V70 D5 Diesel verkauft hatte wollte Scrollan nicht in Zahlung nehmen... "Einen Markt für 850er gibt es nicht mehr und schon gar nicht für Limousinen", so seine Aussage. Also erleidete Scrollan wieder mal das Schicksal wie die letzten Male... Die alte Lady war einfach übrig und niemand wollte sie haben. Der Besitzer hatte den Schweden bereits im Internet zum Verkauf angeboten aber die Reaktion auf die Anzeige war doch eher verhalten.

Nach einigen Tagen der Überlegung haben wir uns dann entschlossen, Scrollan zurück nach Hause zu holen. Ironischerweise ist die Lady nun fast wieder dort gelandet wo alles begann... in der Nähe von Bremen wo Sie uns vor einigen Jahren das erste Mal begegnete.... Also haben wir Scrollan vor einigen Tagen wieder abgeholt... es war sofort wieder das vertraute Gefühl da, wie auf unserer ersten Fahrt, nur der Kilometerstand hatte sich geändert und der rote Lack war mittlerweile doch stark verblasst. Der letzte Besitzer hatte sich bis auf den normalen Service und einen Satz neuer Reifen ebenfalls nicht um die Limousine gekümmert.

Am Tag nach der Ankunft haben wir uns wieder an die Durchsicht gemacht – der KM-Stand beträgt mittlerweile 193.000km. Der Antriebsstrang war, wie zu erwarten, pulvertrocken. Die Hinterachsbuchsen außen waren mittlerweile ausgeschlagen und die innere Buchse, die wir damals aus Zeitgründen nicht mit gewechselt hatten, war ebenfalls gebrochen. Die Stoßdämpfer der Vorderachse waren durch und das Axialgelenk der rechten Seite hatte Spiel. Ebenso stellten wir fest das die Querlenkerbuchsen der Vorderachse mittlerweile doch arg gerissen waren. Immerhin hatten diese fast 200.000 km gehalten, denn es waren immer noch die ersten Querlenker verbaut. Es folgte nun also einmal das Komplett-Programm welches wir mit Unterstützung durch unseren Partner SKANDIX auch schnell realisieren konnten.

Volvo 854 rot Volvo 854 rot


Verbaut wurden:

  • Querlenker vorn
  • Axialgelenke
  • Hinterachsbuchsen Innen und Außen
  • neue Domlager für die Vorderachse
  • Fichtel und Sachs Dämpfer für die Vorderachse
  • Bremsscheiben und Beläge VA & HA
  • Zündkerzensatz Original
  • Verteilerkappe und Läufer
  • Simons Sportauspuffanlage ab Kat 2.5"
  • Ölfilter, Luftfilter, Innenraumfilter
  • Scheibenwischerblätter
  • BILSTEIN B6 Dämpfer für die Hinterachse
  • neue Stoßdämpferlager Hinterachse
  • Titan Felgen in 7x17 (neu Pulverbeschichtet)
  • 4 neue Felgendeckel
  • 20 neue original Radbolzen in Chrom
  • Falken Sommerreifen in 215/45/17
  • Klimakompressor
  • Klimakondensator
  • Klimatrockner
  • 4 Spur Achsvermessung
  • Umrüstung des originalen SC 802 auf ein schwarzes SC 805 mit CD
  • ebenfalls wurden die Lautsprecher durch Neuteile der High Performance Linie in Verbindung mit einem originalen Verstärker ersetzt
Volvo 854 rot Volvo 854 rot


Mittlerweile steht nur noch die Umrüstung der Innenausstattung auf eine Voll-Lederausstattung an.
Ansonsten liegt die Lady nun durch das neue komplett überholte Fahrwerk perfekt auf der Strasse.

Wenn wir nun morgens in die Werkstatt kommen strahlt uns die Lady in ihrem schönen Rot an – wir haben nun auch beschlossen, dass die Lady in unserem Besitz bleibt und nie wieder verkauft wird.
Gefahren wird sie nur noch bei schönem Wetter, verbunden mit der Hoffnung das sie uns nun noch lange Jahre verbunden bleibt.

Text und Fotos: Nordland Cars AB

]]>
Mon, 25 Feb 2019 00:00:00 +0100 http://www.skandix.de/de/aktuell/volvo-854-rot-restauration-mit-umwegen/1849/
Volvo PV544 mit 38.8-Liter V12 Dieselmotor http://www.skandix.de/de/aktuell/volvo-pv544-mit-388liter-v12-dieselmotor/1845/
Frei nach dem Motto: Feinstaub, darf's ein bißchen mehr sein…?
Wer zur Auflockerung des Diesel-Themas einen nicht ganz ernst gemeinten Gegenentwurf sucht, ist bei diesem Schweden genau richtig:

Der komplett umgebaute 1960er Volvo PV544 vom Schweden Victor Jonsson ist mit einem 38,8 Liter V12 Dieselmotor ausgerüstet. Der Motor mit der Bezeichnung "V5" ("V5" ist nur der Name, es ist tatsächlich ein V12) stammt ursprünglich vom Schwedischen Brückenlegepanzer "Brobandvagn 971". Er leistet 520 PS und ein Drehmoment von 1.696 lb-ft (Circa 2299 NM!). Einen Partikelfilter oder gar eine Umweltplakette hat dieser vermutlich aber nicht...

Durch ein selbst konstruiertes Reduziergetriebe wird das Drehmoment auf circa 700 NM reduziert, die Drehzahl aber auf maximal 6.000 u/min angehoben. Vom Reduziergeriebe aus leitet ein ZF Automatikgetriebe aus einem BMW 525 TDS die Kraft an ein verstärktes Hinterachsdifferential von GM.

Das knapp 6 m lange Fahrgestell und die Vorderachse stammen von einem GM "Heavy Duty" Pickup Truck.

Auf den nachfolgend verlinkten YouTube-Videos wird der Sound des Dieselmotors eindrucksvoll demonstriert und man kann das Gefährt in Aktion sehen.

]]>
Mon, 21 Jan 2019 00:00:00 +0100 http://www.skandix.de/de/aktuell/volvo-pv544-mit-388liter-v12-dieselmotor/1845/
Buchvorstellung: HAUBE AUF - Schrauben am klassischen VOLVO http://www.skandix.de/de/aktuell/buchvorstellung-haube-auf-schrauben-am-klassischen-volvo/1822/
Ein Schrauberhandbuch mit Magazincharakter? Geht das?

Walter Wolf, der seit bald 15 Jahren das Magazin des Volvo Clubs produziert (und viele Jahre Mitarbeiter von Oldtimer Markt und Oldtimer Praxis war), hat die besten Volvo-Praxisartikel im Buch Haube auf versammelt. Herausgekommen ist ein 160 Seiten starker Wälzer, der von Schritt-zu-Schritt-bebilderten Anleitungen (z.B. Zahnriemenwechsel beim B230-Motor) bis zu launigen Kurzartikeln und natürlich auch Humor (köstlich der Beitrag zum Löschen des Fehlerspeichers) die ganze Spannweite Volvospezifischen Schraubens umfasst.

Die Fahrzeugpalette reicht vom legendären Taxi der Baureihe PV830 (das auf Overdrive umgerüstet wird), über Buckel, Amazon, P1800 bis zu 140/240 und 700/900.

Mit seinen Mitschraubern und -schreibern aus Deutschland, der Schweiz und Schweden ist ihm ein Kompendium gelungen, das in der Volvo-Welt einzigartig ist.

]]>
Mon, 12 Nov 2018 00:00:00 +0100 http://www.skandix.de/de/aktuell/buchvorstellung-haube-auf-schrauben-am-klassischen-volvo/1822/
Happy Halloween http://www.skandix.de/de/aktuell/happy-halloween/1834/
Challenge: Wieviele Halloween-Kürbisse passen in Euren Volvo?

Reddit-User "Silly_Goose2" aus Kanada präsentiert auf diesem Foto 20 gut gewachsene Exemplare im Kofferraum seines Volvo S60.

Schaffst Du mehr in Deinem Kofferraum? Dann sende uns Dein aussagekräftiges Bild!
Einsendungen werden gerne an dieser Stelle nachträglich dokumentiert.

Für alle anderen anbei ein paar Links mit Unterhaltungswert - was das Internet zum Thema Halloween-Kürbisse und Volvo sonst noch so hergibt. Viel Spaß damit und Happy Halloween!


Pumpkin Volvo Video Pumpkin Volvo Video Pumpkin Volvo Video
]]>
Wed, 31 Oct 2018 00:00:00 +0100 http://www.skandix.de/de/aktuell/happy-halloween/1834/
Alt und rostig - Modellautos mal anders http://www.skandix.de/de/aktuell/alt-und-rostig-modellautos-mal-anders/1821/
Leidenschaft für Altes und Rostiges?

Auch dem geübten Betrachter fällt es schwer zu beurteilen, ob es sich bei Jens Trenkles Fotos um echte Fahrzeuge oder Miniaturen handelt. Jens Liebe zum Detail macht seine Modellautos so einzigartig.
Sein großes Interesse an Fahrzeugen und Schrottplätzen, brachten ihn vor 5 Jahren zu seinem ausgefallenen Hobby. Er liebt alles, was alt und rostig ist und kam so auf die Idee, kleine Modelle im Maßstab 1:18 altern zu lassen.

Unter den vielen Modellfahrzeugen finden sich auch ein paar Volvos wieder. Unter anderem ein Volvo 740, welchen Jens innerhalb einer Woche aus einem bereits silbernen 1:18 Modell (der Firma Ottomobil) entstehen ließ.

Um das Ganze noch echter wirken zu lassen, gibt er den Autos passende „Themenwelten“ in Form von Schrottplätzen, Scheunen, Höfen oder anderen Orten, an denen er die Modelle platziert und sie dann fotografiert.

Zur Zeit ist Jens im US Bereich sehr aktiv am Gestalten von alt aussehenden Modellen. Seine Modelle umfassen aber weitaus mehr als nur Schweden und Amerikaner. Auch in Zukunft dürfen wir gespannt auf Jens Umbauten sein. Denn von seinem Hobby hat er noch lange nicht genug.

Fotos seiner einzigartigen Kreationen gibt es im Internet auf Facebook und Pinterest zu sehen.

]]>
Mon, 17 Sep 2018 00:00:00 +0200 http://www.skandix.de/de/aktuell/alt-und-rostig-modellautos-mal-anders/1821/
Tiny House Volvo 850 http://www.skandix.de/de/aktuell/tiny-house-volvo-850/1783/
My home is my… car?!

Auch wenn es, zumindest gefühlt, immer weniger 850er Volvos auf unseren Straßen gibt, ist der Anblick eines solchen nicht unbedingt ungewöhnlich. Wenn er allerdings die Heckklappe auf dem Dach verbaut hat, um Platz für den Anbau aus Massivholzpaneelen, mit Spül- und Schlafplatz, zu machen… dann schaut man doch sicherlich zweimal hin.

Zur Beruhigung für alle TÜV-Prüfer: Keine Angst dieses hölzerne Kunstwerk ist in den USA unterwegs und es dürfte eher unwahrscheinlich sein, es jemals auf deutschen Straßen zu sichten.

Gebaut wurde es Lance P. (sicherlich in Zusammenarbeit mit seinem Hund Bunz), wohnhaft im Süden der USA, genauer gesagt in Sacramento, noch genauer gesagt in Oceanside am Meer. Lance verdient seinen Lebensunterhalt mit der Bearbeitung von Metall und hauptsächlich Holz. Was er dabei erschafft ist ganz große Handwerkskunst.

Der Umbau von Fahrzeugen ist dabei eher die Ausnahme. Man kann natürlich seinen persönlichen Geschmack entscheiden lassen, wie man zu diesen Umbauten steht. Aber fest steht: Sie sind schon sehr gut und kreativ gemacht… und irgendwie auch "cool".

Zu unserem Leidwesen ist Lance recht zurückhaltend was die Weitergabe von Informationen zu seinen Projekten oder Kunden angeht. Trotzdem wollten wir niemandem diesen sehr interessanten Umbau vorenthalten. Außerdem können wir nur empfehlen, mal einen Blick auf die Website von Lance zu riskieren. Dort kann man sich einen schönen Eindruck von seinen handwerklichen Qualitäten verschaffen und wer weiß… vielleicht sehen wir ja dann in naher Zukunft auch mal ein paar solcher Umbauten bei uns in der Nähe.

]]>
Mon, 28 May 2018 00:00:00 +0200 http://www.skandix.de/de/aktuell/tiny-house-volvo-850/1783/
Schwedische Nostalgie Tankstelle http://www.skandix.de/de/aktuell/schwedische-nostalgie-tankstelle/1771/
Diese stimmungsvollen Fotos erhielten wir von Reisejournalist und Fotograf Reinhard Pantke während seiner letzten Schweden-Tour.

Die Bilder sind im Freilichtmuseum „Jamtli“ in Östersund entstanden. Sie zeigen eine originalgetreue Tankstelle aus den 50er Jahren zusammen mit 2 prachtvollen Fahrzeugen aus dieser Zeit:
Volvo PV 444
Volvo Amazon, frühe Serie

Das Freilichtmuseum hat noch mehr zu bieten. In den Dauerausstellungen wird die Kulturgeschichte der Region Jämtland von der Eiszeit bis in die Gegenwart dargestellt. Es werden u.a. Szenen aus dem Alltagsleben im 18. und 19. Jahrhundert gezeigt, belebt durch Schauspieler, die einen in die damalige Zeit hineinziehen.

Vielleicht hat ja der eine oder andere auch Lust bekommen, beim nächsten Schweden-Urlaub dem „Jamtli“ einen Besuch abzustatten. Der Freilicht-Themenpark des „Jamtli“ Museum ist nur im Sommer von Mitte Juni bis Mitte August geöffnet. Die übrigen Ausstellungen sind das ganze Jahr über geöffnet. Weitere Infos finden sich unter den nachfolgend genannten Links.

Reinhard Pantke ist im vergangenen Jahr zu allen Jahreszeiten über 4 Monate in Norwegen und Schweden unterwegs gewesen und zeigt die vielfältigen Eindrücke seiner Reisen in einer digitalen Dia- und Filmshow. Termine und vieles mehr gibt es auf seiner Seite www.reinhard-pantke.de.

Fotos: Reinhard Pantke

]]>
Mon, 12 Mar 2018 00:00:00 +0100 http://www.skandix.de/de/aktuell/schwedische-nostalgie-tankstelle/1771/
Bennys Volvo 740er Story http://www.skandix.de/de/aktuell/bennys-volvo-740er-story/1743/
Unser - wie er sich selbst betitelte - "neuer Stammkunde in spe" Benjamin S. aus dem Osnabrücker Land hat uns die folgende Geschichte zukommen lassen. Sicher wird sich der eine oder andere Leser selbst wieder erkennen, wenn Benjamin davon erzählt, wie er zu Volvo und im speziellen zu seinem heiß geliebten 744 gefunden hat.



Witzigerweise fand ich die eckigen alten Volvos bis vor ein paar Jahren noch total scheußlich. Ich hatte mich unsterblich in die Charleston-Ente meiner Mutter verliebt (DAS ist aber noch eine ganz andere Story).
Vor 2 Jahren (mit 18) übernahm ich zunächst den heiß geliebten 2CV (danke Mom!!!) und durfte irgendwann in dem Jahr den Volvo 850 meiner Mutter für längere Zeit nutzen... Geniales Fahren mit dem Teil. Leider unzuverlässig und Öldurstig (am Ende deutlich über 2L auf 1000km).

Auf dem Rückweg von Berlin mit der Ente, verließ ich die Autobahn wegen Staugefahr bei Bad Nenndorf. Ich kam nach einiger Zeit in einer Ortschaft hinter Espelkamp an einem Schild vorbei, welches auf eine "Schmiede" hinwies. Davon gehört hatte ich bereits, also doch gleich mal anschauen...
Soweit das Auge reicht alte Volvos und mitten drin stand ein einzelner weisser 1986er Kombi... "Was für ein archaisches Schiff" dachte ich im Stillen. Ich hatte riesiges Glück, der "Schmied" war persönlich da und ich durfte sogar eine spontane Probefahrt machen :D

Mein Aha-Erlebnis:

1.) die Tür aufschließen (Klack! oh, blaue Ausstattung!!) und anschließend zumachen (romms!). Wie in alten Lastwagen.
2.) Anlassen (hammer! dieses herrliche Rauschen kurz nach dem Start). Dazu die hohe Sitzposition und der rauhe Nutzfahrzeug-Motor mit dem riesigen Ventilator vorne dran...

Aus Unwissenheit im dritten Gang losgefahren und dann auf der Hauptstraße bei gemütlichem Tempo 65 gestaunt, dass er nur drei Gänge hat. Egal! Läuft doch gut also was soll's. Schiebedach und Fenster auf, Arm raus, Radio an! Knack-Rausch-Krrz.. Radio 21!!! ..."Derek and the Dominos - Layla "... (Danke Radio 21, das ist dank euch mein Lieblingssong).
Fazit: Hammerteil!! Aber wo ist der Rückwärtsgang??? Aaaah! Hilfe!! Oh er hat wohl doch fünf Gänge.

Ab da hab' ich eigentlich immer von einem Volvo 740 geträumt. Am liebsten als kantige, amerikanisch aussehende Limousine mit Automatikgetriebe und Schiebedach! Ein Traum halt...

Bis zum 09.03.2017. Der Motor vom 850 ohne Kompression auf zwei Zylindern. Tod durch Herzversagen! Die Empfehlungen der trauernden Angehörigen:

Papa: "Älterer Golf!?"
Mama: "Neuerer Kleinwagen!"
Der Tenor zu Volvo: "Zu groß, zu kompliziert und zu teuer - immerhin bis 400.000 lief er!"

Egal! 744! Der ist auch bestens zu reparieren!

Nur was ist mit dem alten Hund? Nun, das war nur ne kurze Sorge - bis zum Kauf brauchte ich im nachhinein eh keinen Kombi mehr... :/

Bestes Angebot kam dann von einem Händler aus Frankfurt über Mobile:
"Volvo 740 Limousine GL Automatic. Scheckheftgepflegt. Komplett original, nur ein Vorbesitzer (Jahrgang 1915), lückenlose Vergangenheit... Top Zustand und erst 99.000km". Innenausstattung in BLAU!!! Geil! Dachhimmel hängt etwas, nicht schlimm... wofür schließlich gibt es weiße Heftzwecken?
Das ganze zu einem super günstigen Preis - mit Automatikgetriebe(!) und Schiebedach(!) und zum Glück OHNE ABS, ohne elektrische Fensterheber/Spiegel und ohne Klima. Dafür mit gepflegter Hohlraum- und Unterbodenversiegelung, mit Sitzheizung, mit original Volvo Radio/Kasettendeck. Letzteres dazu noch mit neuen Lautsprechern. Und mit dem alten "downsizing" Zwischenmodell vom B230F Motor. Der mit den dünnen 9mm Pleuel. Egal, er wird sowieso nicht getreten. TÜV bis Sommer 2018. Alle TÜV-Berichte seit 1987 dabei.

Vertraute Technik also. Viel anders ist der 2CV auch nicht. Stehen lassen ging nicht. Der Händler war baff, als ich den Wagen ohne zu besichtigen reservierte und noch erstaunter als ich dann wirklich am Samstag um 9 Uhr mit Händlerkennzeichen vor der Tür stand um die Karre mitzunehmen. Damit hätte er nicht gerechnet, der Wagen sei erst seit kurzem (3 Tage) inseriert gewesen.
Die 400km nach Hause mit Geschwindigkeit knapp unter 120 fuhr er dann schon mal super. Erster Kommentar meiner Kollegen: "Honnecker kommt." ;)

Doch wirklich interessant war der Besuch beim Vorbesitzer in Bad Oeynhausen!!! Die Adresse stand im Brief, postwendend mal kurz über das Telefonbuch über den Bewohner vergewissert. Er ist es noch!!! Unglaublich, der Mann ist 102!! Also hin. Mal vorsichtig schauen.

Ein schöner warmer Tag im Mai. Ich rolle über die A30 und komme schließlich in der etwas älteren Wohnsiedlung an, in der sich die Adresse befindet. Ein unscheinbares aber hübsches Einfamilienhaus, top gepflegt (wie der Volvo) mit einem großen gepflegten Garten. Und in dem Garten ein Herr, für die Freizeit im Garten recht gut gekleidet und rein vom Äußeren circa 70 Jahre alt. "Das kann er nicht sein" denke ich.

"Entschuldigung, ich suche Herrn Wilhelm W." - Er darauf: "Ja, das bin ich..., Wie kann ich ihnen weiterhelfen junger Mann?" Und dann sah er seinen Volvo und hat sich total gefreut. Wir haben uns eine Stunde gut unterhalten. Er war eine Zeit lang in Amerika. Dort gefielen ihm die Wagen und vor allem deren Fahrgefühl mit Automatikgetriebe. Er wollte danach in Europa ein ähnlich amerikanisches Auto mit Automatikgetriebe haben. So hat er seinen alten und heute seltenen 144 GL in Zahlung gegeben und für 33.500 DM einen großen 740 mit Automatikgetriebe bestellt. Damals war er schon über 70.

Zwei Mal im Jahr ging es nach München damit, denn der 744 sei ein toller Wagen zum entspannten Reisen. Seine verstorbene Frau hätte immer auf dem Beifahrersitz geschlafen so ruhig sei es gewesen.

Richtig bemerkenswert: Der alte Herr fährt noch mehrmals im Monat weit über 60 Kilometer am Stück mit einem 3-Rad-Elektrobike! Zitat: "Ich habe mir extra eine größere Batterie bestellt, jetzt kann ich bis Minden und Herford fahren ohne aufladen zu müssen." Und er geht jeden Tag 2 Stunden im Wald spazieren. Egal welches Wetter herrscht. Mit seinem Bruder (der ist 20 Jahre jünger).

Sein Fazit: "Ich freue mich, dass Sie den Wagen gefunden haben. Bei Ihnen ist er in gute Hände gekommen. Als mein Schwager ihn nach Frankfurt gebracht hat war ich sehr traurig, muss ich zugeben. Ich hatte den Volvo immerhin fast 30 Jahre, das schweißt zusammen. Und ich finde es gut dass sie auch vom Land kommen (er selbst käme auch ursprünglich vom Lande)."
Und sein Rat an mich: "Immer ruhig Blut bewahren und viel rausgehen und Reisen! Nicht so viel Auto fahren junger Mann!"
Wenn er wüsste... 20.000 in drei Monaten :D

In diesem Sinne, allzeit knitterfreie Fahrt, keep calm and enjoy the Volvo!

]]>
Tue, 19 Dec 2017 00:00:00 +0100 http://www.skandix.de/de/aktuell/bennys-volvo-740er-story/1743/
Offizielle Volvo Kataloge und Handbücher bei SKANDIX http://www.skandix.de/de/aktuell/offizielle-volvo-kataloge-und-handbuecher-bei-skandix/1551/
Volvo Vertragswerkstätten und Volvo Händler benutzen bei Reparaturen die originalen Teilekataloge, Technik-Datenblätter und Werkstatthandbücher von Volvo. Es gibt sicherlich keine vertrauenswürdigeren und besser erprobten Reparaturhinweise und Teilelisten, wenn es um die Reparatur eines Volvos geht.
Diese Service-Manuals werden in verschiedene Kategorien wie Motor, Einspritzung oder Abgasanlage unterteilt.

SKANDIX bietet diese offiziellen Werkstatthandbücher und Teilelisten gesammelt und in digitalisierter Form für verschiedene Volvo Fahrzeugserien zu einem für Werkstätten und Endkunden erschwinglichen Preis an.

Dank der Online-Verfügbarkeit haben Sie die Möglichkeit, die Dokumente entweder auf Ihrem PC/Mac oder auf Ihrem Smartphone oder Tablet zu betrachten. Damit haben Sie die Reparaturanleitungen und Teilelisten immer griffbereit. Neben der Möglichkeit, die Dokumente komfortabel online abzurufen, erhalten Sie beim Kauf einen USB-Stick, der ebenfalls sämtliche Dokumente zu ihrem Fahrzeug enthält.

NEU: Für Windows-Nutzer gibt es nun auch eine weitere, mehrplatzfähige Version. Bei dieser Version ist die Lizenz auf dem USB-Stick enthalten, womit es Ihnen möglich ist, die Dokumente auf beliebig vielen Windows PCs zu verwenden. Sie benötigen lediglich eine Installation der Viewer Software und den USB-Stick.


Die prall mit mehrsprachigen technischen Dokumenten, wie Explosionszeichnungen und Einbauhinweisen, Bildersammlungen und zahlreichen nützlichen Internetlinks gefüllten USB-Sticks sind für folgende Fahrzeugreihen in unserem Sortiment zu finden:

Sie werden begeistert sein, alle Ersatzteile für ihr Fahrzeug mit der original Teilenummer zu finden. Mit dieser können Sie dann auch im SKANDIX Shop suchen und sollten Sie ein gesuchtes Teil einmal nicht finden, ist ihnen unser Verkaufsteam gerne behilflich.


Das folgende Video zeigt Ihnen, wie Sie mit Hilfe der original Volvo Dokumentation anhand der Volvo Teilenummer das passende Ersatzteil im SKANDIX Shop finden können:

Wenn Sie sich vorab einen Überblick verschaffen möchten, nutzen Sie doch kostenlos, unverbindlich und ohne Registrierung die online Versionen.

Zum Öffnen der angebotenen Dokumente benötigen Sie dann nur noch die Viewer Software und eine gültige Lizenz (die Sie beim Kauf erhalten) auf ihrem Endgerät.

Produkt Vorschau:

]]>
Mon, 11 Dec 2017 00:00:00 +0100 http://www.skandix.de/de/aktuell/offizielle-volvo-kataloge-und-handbuecher-bei-skandix/1551/